Winter 2011 Albblick Gelb- / Goldstern Karcherbirnenernte

Die Biotopkartiergruppe Filderstadt

ist eine ehrenamtlich tätige Arbeitsgruppe von Bürgern, die sich im Natur- und Artenschutz und der Landschaftspflege in Filderstadt engagieren.

----->> Hier direkt zu näheren Informationen <<----

Aktuelle Informationen:                                       

 

 

Aktuell ---- aktuell ------ aktuell

⇒    Fichte - Baum des Jahres

 


 

Rubrik: Pflanze / Tier / Thema des Monats

 

November 2017: Das Weiche Kamm-Moos ( Ctenidium molluscum )

Kamm-Moos

Jedes Jahr wählen die Mitglieder der Bryologisch-lichenologische Arbeitsgemeinschaft für Mitteleuropa e.V. auf ihrer Jahreshauptversammlung das Moos und die Flechte des Jahres. Für 2017 hat man sich für das Weiche Kamm-Moos (Ctenidium molluscum) entschieden.

Moose sind eine Gruppe von grünen Landpflanzen, die keine Blüten bilden und stattdessen Sporen für die Vermehrung nutzen. Sie haben sich vor ca. 400 Millionen Jahren aus Grünalgen entwickelt und sind heute mit etwa 15.000 - 20.000 Arten weltweit verbreitet. Viele der Arten sind ziemlich anspruchslos und können dadurch noch Standorte besiedeln, die für andere Pflanzen zu unwirtlich sind. Das führt dazu, dass sie in arktisch-alpinen Gegenden mit den Flechten die vorherrschende Vegetation bilden. Aber auch Extremstandorte, wie z.B. stark besonnte Felsen oder Mauern, werden besiedelt.

Der Name des Kamm-Mooses, welches auch in Filderstadt zu finden ist, leitet sich aus dem griechischen Wort für Kamm (gr. Χτενα = chténa) her, was auf die meist regelmäßige, kammartig gefiederte Wuchsform zurückzuführen ist.

Das Moos war sehr wahrscheinlich schon Johannes Loesel bekannt, der es 1703 in seiner "Flora von Preußen" als "Muscus pennatus minor cauliculis ramosis in summitae velut spicatus" (Gespitzter kleiner Feder-Moß mit ästigen Stengelchen) beschreibt. Die Gattung Ctenidium selbst umfasst weltweit 21 Arten, wobei Ctenidium molluscum in Europa, der Türkei, Sibirien und Alaska zu finden ist.

In seiner typischen Form ist es durch seinen Glanz, seine regelmäßige Fiederung, den sehr schmalen Blättern der Seitenäste und den hakig gekrümmten Blättern auch im Gelände gut zu erkennen. Am ehesten kann man es noch mit Formen des Schlafmooses (Hypnum cupressiforme) oder dem Echten Federmoos (Ptilium crista-castrensis) verwechseln. Ersteres hat aber deutlich breitere Blätter und Zweiteres wächst auf sauren Waldboden in Bergwäldern.

Verbreitung

Ctenidium molluscum ist eines der häufigeren, der ca. 1200 in Deutschland nachgewiesenen Moosarten. In der Mitte und im Süden Deutschlands findet man es bevorzugt auf schattigem bis halbschattigem, frischem bis feucht-basischem Gestein oder Erde. Im Norden und Osten Deutschlands fehlt es nahezu vollständig oder findet sich nur an kalkreichen Sonder- bzw. Sekundärstandorten.

Nach derzeitigem Kartierungsstand wächst das Weiche Kamm-Moos hauptsächlich in Wäldern im Südwesten des Filderstädter Stadtgebiets in Richtung Reichenbach- und Aichtal. Dort werden sowohl kalkhaltige Sandsteine, als auch basische Böden besiedelt. Es bildet dabei wenige bis mehrere Quadratdezimeter große, reine Rasen. Als Sekundärstandort ist bisher nur ein Fund vom Urnenfriedhof in Sielmingen bekannt. Weitere Funde in parkähnlichen Anlagen oder Feldgehölzen sind nicht ausgeschlossen.

Unter Beibehaltung der derzeitigen Nutzungsformen der Waldwirtschaft ist das Weiche Kamm-Moos in Filderstadt nicht gefährdet.

Text und Verbreitungskarte Filderstadt: Uwe Schwarz, Foto: Oliver Dürhammer

Siehe auch: http://www.moose-deutschland.de/


Hinweis:

Die vorhergehenden Beiträge dieser Rubrik "Art des Monats" können jahrgangsweise oder einzeln im Archiv (hier klicken) dieser Homepage nachgelesen werden.


 

Neues auf der Homepage:

 

Mai 2017: Fortbildung/Exkursionen:
  • Biotoper-Exkursion nach Oberschwaben und ins Württ. Allgäu vom 19. bis 21. Mai 2017

 

Besondere Beobachtungen / Entdeckungen (neueste zuerst)

 

* am 29.07.2017: 1 Schwalbenschwanz am Uhlberg im Garten (H.Spahr)

* am 23.07.2017: 1 Bekassine übfl. nach Osten Heidenfeld/Sielm. (E.Mayer)

* am 15.07.2017: 1 Schlingnatter in Aicher Heide (U.Niklas)

* am 13.07.2017: 1 Zweigestreifte Quelljungfer in Ramsklinge/Tetschleren (Calmb./Mayer)

* am 13.07.2017: 1 Gem. Binsenjungfer am Distelklingen-Teich/Platt. (E./Mayer)

* am 12.07.2017: 1 Waldwasserläufer an Teich Reichenbachtal (A.Calmbacher)

* am 08.07.2017: 1 Kammmolch in Teich Bombachtal/Bonl. (B.Förderreuther)

* am 27.06.2017: 1 Gelbspötter singend in Hecke Gutenhalde in Bonl. (B.Förderreuther)

* am 26./28.6.17: max. 3 Gestr. Quelljungfern an Quellhang in Ramsklinge (Calmb./Mayer)

* am 24.06.2017: frische Waschbär-Spuren an Teich am Uhlberg-Hangweg (J.Hellstern)

* am 13.06.2017: 2 Kammmolche in Teich Bombachtal/Bonl. (B.Förderreuther/E.Mayer)

* am 10.06.2017: 13 Dohlen auf Feldern im Gew. Pfefferäcker/Sielm. (E.Mayer)

* am 09.6./18.7.17: je 1 Wendehals im Herrenholz/Gutenhalde in Bonl. (B.Förderreuther)

* am 08.06.2017: 1 Mücken-Händelwurz vermutl. 1. Fund am Uhlberg (B.Spahr)

Gymnadenia conopsea

Mücken-Händelwurz [Varietät:weiß] (Gymnadenia conopsea)

* am 04.06.2017: 1 Wendehals singend in Obstw. Halden/Platt. (P.Endl)

* am 29.05.2017: 2 Kolkraben bei d. Paarung im Tetschleren-Wald (E.Hellstern)

* am 25.05.2017: erster (?) Neuntöter in Waldlichtung Bildhau/Platt. (A.Calmbacher)

* am 17.05.2017: 2 Seefrösche laut ruf. am Steppachsee/Bernh. (E.Mayer)

* am 14.05.2017: erste Gelbbauchunken am Hauweg/Platt. (Förderreuther/Mayer)

* am 10.05.2017: 1 Zwergtaucher am Bärensee (E.Mayer)

* am 10.05.2017: erste Mehlschwalben am Ortsrand Lailensäcker/Platt. (E.Mayer)

* am 07.05.2017: 2 Rostgänse auf Feldern Esslinger Weg/Bernh. (E.Mayer)

* am 06.05.2017: erster Halsbandschnäpper am Uhlberg/Bonl. (A.Calmbacher)

* am 23.04.2017: 2 Bergpieper auf Feldweg im Zuckmantel/Sielm. (E.Mayer)

* am 15.04.2017: erster Gartenrotschwanz in Obstwiesen Fehlberg/Sielm. (E.Mayer)

* am 15.04.2017: 1 Klappergrasmücke m. Nistmaterial im Fehlberg/Sielm. (E.Mayer)

* am 14.04.2017: 2 Nilgänse übfl. Felder Brandfeld/Harth. (E.Mayer)

* am 14.04.2017: erste Rauchschwalben am Hof in Leerer Sack/Harth. (E.Mayer)

* 10.4.-20.7.2017: 7 Beob. mit mind. 2 Rebhühnern in Lache-Gebsenwiesen/Bernh. (J.Illi)

* am 09.04.2017: 1 Winterlibelle am Altenheim-Teich/Platt. (B.Förderreuther)

* am 29.03.2017: 1 Waldschnepfe im Waldgebiet Furthalden (E.Hellstern)

* am 28.03.2017: erste Mönchsgrasmücken im Uhlberg-Wald/Platt. (E.Mayer)

* am 27.03.2017: 6 Kampfläufer auf Feldern Lache b. Stausee/Bernh. (E.Mayer)

* am 27.03.2017: erster Schwarzmilan auf Feldern Lache b. Stausee/Bernh. (E.Mayer)

* am 25.03.2017: 6 Weißstörche in Harth./Bonl. (Seefried)

* am 24.03.2017: 2 Kolkraben balzend im Uhlberg-Wald (E.Hellstern)

* am 24.03.2017: erste Girlitze in Obstwiesen Bergäcker/Harth. (Joh.Mayer)

* am 20.03.2017: Erd-Krötenwanderung am Bärensee und im Reichenbachtal (E.Mayer)

* am 17./20.3.17: je 2 Dohlen am Kirchturm in Plattenhardt (E.Mayer)

* am 12./27.3.17: je 1 Gelbwangen-Schildkröte am Steppachsee/Bernh. (E.Mayer)

* am 8.3./9.4.17: je 1 Hohltaube im Tetschleren-Wald (E.Mayer)

* am 07.03.2017: erster Grasfrosch-Laich beim Vogelsang/Bonl. (E.Mayer)

* am 05.03.2017: erste Salamander-Larven in Brunnenstube am Uhlberg (U.Niklas)

* am 25.02.2017: 1 Fichtenkreuzschnabel im Uhlberg-Wald (E.Mayer)

* am 25.02.2017: erster Hausrotschwanz in Kleingarten Emerland/Bernh. (E.Mayer)

* am 25.02.2017: erste Singdrossel in Obstwiesen Emerland/Bernh. (E.Mayer)

* am 11.02.2017: erster Rotmilan in Obstw. Neugreut/Platt. (C.Simon)

* am 11.02.2017: erste Stare in Obstwiesen Haberschlai/Platt. (E.Mayer)

* am 26.01.2017: > 30 Saatkrähen auf Gemüsefeldern Lache b. Stausee/Bernh. (E.Mayer)

* am 25.01.2017: 1 Rebhuhn-Kette (6 Ex.) am Esslinger Weg/Bernh. (E.Mayer)

* am 25.01.2017: 1 Rebhuhn-Balzruf (!) im Gew. Hummelberg/Bernh. (J.Illi)

* am 24.01.2017: 22 Saatkrähen mitten im Ort/Lange Str. in Sielm. (E.Mayer)

* am 19.01.2017: 1 Kornweihe M in Feldern Harthsn.-> Grötz. (E.Mayer)

* am 17.01.2017: 1 Zilpzalp (!) in Gebüsch am Ortsrand Platt. (C.Simon)

* am 16.01.2017: >150 Hänflinge in Sonnenblumenfeld, Rötlen/Sielm. (A.Calmb./E.Mayer)

* am 16.01.2017: >40 Saatkrähen auf frisch gepflügtem Acker, Rötlen/Sielm. (A.Calmb./E.Mayer)

* am 09.01.2017: 1 Kornweihe W in Feldern Brandfeld/Harthsn. (A.Calmb./E.Mayer)

* am 05.01.2017: 12 Rebhühner an Heckensaum Hüttenweg/Sielm. (E.Mayer)



Home nach oben

© Biotopkartiergruppe. Alle Rechte für Texte und Fotos vorbehalten.