Winter 2011 Albblick Gelb- / Goldstern Karcherbirnenernte

Die Biotopkartiergruppe Filderstadt

ist eine ehrenamtlich tätige Arbeitsgruppe von Bürgern, die sich im Natur- und Artenschutz und der Landschaftspflege in Filderstadt engagieren.

----->> Hier direkt zu näheren Informationen <<----

Aktuelle Informationen:                                       

 

Weihnachtsgrüße der Biotoper   Bitte hier klicken

 

Rubrik: Pflanze / Tier / Thema des Monats

 

Januar 2018: Das Rebhuhn( Perdix perdix )

Rebhuhn

Als ursprünglich osteuropäischer und asiatischer Steppenbewohner ist das Rebhuhn mit der Bewirtschaftung und landwirtschaftlichen Nutzung unserer Felder und Wiesen nach Mitteleuropa eingewandert - es ist somit auch ein traditioneller Filderbewohner auf unseren seit Jahrhunderten landwirtschaftlich genutzten Flächen.

Allerdings: die Bestandssituation des Rebhuhns in Filderstadt und darüber hinaus in ganz Deutschland ist eine traurige und überaus dramatische Geschichte. In den letzten 50-60 Jahren hat sich der deutschland-weite Bestand um 95 % reduziert, in Baden-Württemberg ist die Art inzwischen als "vom Aussterben bedroht" in der Roten Liste eingestuft! Bei uns in Filderstadt gehen wir nur noch von 15-20 Brutrevieren aus; in den 1970er- und 1980er-Jahren wurden nach Angaben unserer Jagdpächter und Landwirte noch mehr als 200 Brutpaare gezählt.

Wie alle Feld- und Bodenbrüter leidet das Rebhuhn vor allem unter den hohen Flächenverlusten, unter der Intensivierung und Technisierung der Landwirtschaft sowie unter der zunehmenden Freizeitnutzung in Feld und Flur. In unserer Boom-Region gehen Jahr für Jahr landwirtschaftliche Flächen durch Wohn- und Gewerbegebiete, Straßenbau und Flughafen/Messe unwiederbringlich verloren. Monokulturen, Herbizid- und Pestizid-Einsatz sowie Flurbereinigungen und Feldwege-Ausbauten lassen Graswege, Böschungen, Heckensäume und Brachflächen zunehmend verschwinden. Freilaufende Hunde, gedankenlose Querfeldein-Reiter und -Fußgänger sowie Modellflieger und andere Freizeitbeschäftigungen wirken störend auf viele Wildtiere. Um dem entgegen zu wirken, wurde in Filderstadt seit 1999 ein Rebhuhnschutzprogramm aufgesetzt, an dem in vorbildlicher Weise Landwirte, Jagdverband, Stadtverwaltung und Naturschutz zusammenarbeiten. Ziel ist es dabei, Blühstreifen und mit rebhuhn-freundlicher Einsaat begrünte Flächen bereitzustellen, die dem Rebhuhn und anderem Niederwild Nahrung und Deckung verschaffen.

Das Rebhuhn als Bodenbrüter findet bei uns kaum noch störungsfreie Flächen, auf denen es im Mai/Juni sein Gelege verstecken und die 10-20 Eier ausbrüten kann. Raubfeinde sind eine ständige Gefahr; kommt dann im späteren Frühjahr noch nasskaltes Wetter hinzu, sind die erfolgreich geschlüpften Jungvögel durch Nässe und Unterkühlung bedroht. Mit bangem Blick schauen wir deshalb im Mai/Juni zum Himmel, damit der Wettergott ein Einsehen hat und die Aufzuchtperiode des Rebhuhns mit sonnigem und warmem Wetter begünstigt. Weil das erwachsene Rebhuhn lediglich eine Lebenserwartung von 2-3 Jahren besitzt, ist die Nachwuchs-Reproduktion überaus wichtig für den Gesamtbestand einer Population. Bis zum Winterbeginn bleiben die Junghühner im Familienverband, in der Zeit zwischen Mitte November bis Februar können sich mehrere Familien zu sogenannten "Ketten" zusammenschließen. Im März und April beginnt dann die Paarungs- und Balzzeit, in welcher der knarrende Revier- und Balzruf des Rebhuhns ("girr-rek") zu hören ist und die Paarbildung vollzogen wird.

Nahrung: Jungen Rebhühner benötigen eiweißreiche Insektennahrung (Larven, Puppen, Imagines), die Altvögel bevorzugen pflanzliche Kost aus Sämereien, Gras, Knospen und Blattspitzen.

Text und Foto: E. Mayer


Hinweis:

Die vorhergehenden Beiträge dieser Rubrik "Art des Monats" können jahrgangsweise oder einzeln im Archiv (hier klicken) dieser Homepage nachgelesen werden.


 

Neues auf der Homepage:

 

Mai 2017: Fortbildung/Exkursionen:
  • Biotoper-Exkursion nach Oberschwaben und ins Württ. Allgäu vom 19. bis 21. Mai 2017

 

Besondere Beobachtungen / Entdeckungen (neueste zuerst)

 

Bemerkenswerte Moos-Funde des Experten Uwe Schwarz (Bernhausen):

* Sept./Okt.2017: Sitzendes Tagmoos Ephemerum sessile > Gew. Lerchenäcker/Bromberg/Felle (erster gesicherter Nachweis für Bad.-Württ.!)

* Aug. - Okt.2017: Bruchblättr. Scheinglanzmoos Chenia leptophylla > Felder in allen Ortsteilen (Erstnachweis im Stuttgarter Raum)

* Aug.- Sept.2017: Krummblättr. Tagmoos Ephemerum recurvifolium > in Bernh./Sielm./Aichtal (Wiederfund im Stuttgarter Raum - zuletzt 1878!)

* Mai - Juni 2016: Brutblatt-Verbundzahnmoos Tortula pagorum > in Friedhof Bernh./Sielm. (in Bad.-Württ. hauptsächlich im Rheintal)

* am 23.09.2017: Einseitswendiges Verstecktfruchtmoos Cryphaea heteromalla > am Feldrand im Mahdenhau/Bonl. (bisher nur im nördl. Bad.-Württ. und im Rheintal)

* Aug. - Okt.2017: Flörkes Zwergglanzmoos Phascum floerkeanum > Feldränder in Bonl./Platt. (bisher hauptsächlich im nördl. Bad.-Württ.)

* am 23.09.2017: Krummstieliges Zwergmoos Seligeria campylopoda > auf Sandstein in der Schinderklinge

* am 19.06.2017: Weißhaubiges Goldhaarmoos Orthotrichum scanicum > am Waldrand im Mahdenhau/Bonl. (bisher unbekannt im Stuttgarter Raum)

* am 24.08.2017: Wimpern-Sternlebermoos Riccia ciliata > Feld b. Langenäckerhof/Platt. (bisher nur an 4 Stellen im nördl. Bad.-Württ. bekannt)

 

Weitere bemerkenswerte Tier- und Pflanzenarten (2017):

* am 23.12.2017: 2 Silberreiher auf Feldern zwischen Harth. >> Grötz. (B.Förderreuther)

* am 17.12.2017: 1 Silberreiher auf Feldern im Gew. Esslinger Weg/Bernh. (E.Mayer)

* am 17.12.2017: ca. 70 Saatkrähen auf Feldern im Gew. Benzenäcker/Sielm. (E.Mayer)

* am 10.12.2017: ca. 40 Hänflinge auf Brache im Gew. Lache/Sielm. (E.Mayer)

* am 25.11.2017: 38 Saatkrähen + 4 Dohlen auf den Mühlwiesen/Sielm. (E.Mayer)

* am 23.11.2017: 36 Kraniche ziehend am Uhlberg nach SW (E.Mayer)

* am 03.11.2017: 4 Krickenten am Ufer Steppachsee/Bernh. (E.Mayer)

* am 29.10.2017: 140 Kraniche ziehend über Feldern Grötz./Harthausen nach SW (B.Förderreuther)

* am 14.10.2017: 2 Steinschmätzer auf Sturzacker im Gew. Letten/Sielm. (E.Mayer)

* am 14.10.2017: 1 Braunkehlchen auf Koppel am Rohrbach/Sielm. (E.Mayer)

* am 13.10.2017: 3 Zwergtaucher kämpfend am Bärensee (E.Mayer)

* am 11.10.2017: 1 Fransenenzian blühend auf der Aicher Heide (U.Niklas)

* am 01.10.2017: 7 Dohlen auf Stoppelfeld im Gew. Leerer Sack/Sielm. (E.Mayer)

* am 01.10.2017: 7 Rohrammern in Jungsaat im Gew. Achgraben/Bernh. (E.Mayer)

* im Herbst 2017: Herbst-Drehwurz blühend auf der Aicher Heide (U.Niklas)

* am 25.09.2017: 2 Kolkraben streitend mit Bussarden am Waldrand Weilerhau/Platt. (B.Förderr.)

* am 25.09.2017: 5 Rotmilane ziehend nach Südwesten im Weilerhau/Platt. (B.Förderreuther)

* am 22.09.2017: 8 Rebhühner auffliegend am Harthäuser Weg/Sielm. (E.Mayer)

* am 21.09.2017: 1 Wanderfalke kreisend/übfl. am Bärensee (E.Mayer)

* am 15.09.2017: 2 juv. Baumfalken am Waldrand Weilerhau/Platt. (C.Simon)

* am 03.09.2017: 1 Ortolan auf Krautacker im Gew. Heidenfeld/Sielm. (E.Mayer)

* Aug./Sept.2017: Beifuß-Ambrosie am Teufelswiesenteich/Bonl. (Böcker/Niklas)

(wegen Gefahr durch Allergie-Auslösung entfernt!)

* am 29.08.2017: 1 Gemeine Binsenjungfer (Libelle) an Teich im Reichenbachtal (E.Mayer)

* am 23.08.2017: 13 Gelbbauchunken mit mehr als 20 Larven/Jungtieren

an neuen Tümpeln entlang dem Uhlberg-Hangweg/Bonl. (E.Mayer)

* am 17.08.2017: 3 Herbst-Mosaikjungfern (Libellen) am Steppachsee/Bernh. (E.Mayer)

* am 17.08.2017: 1 Flussuferläufer auf-/abfliegend am Steppachsee/Bernh. (E.Mayer)

* am 16.08.2017: ca. 40 Salamander-Larven am Filderklinik-Teich/Platt. (E.Mayer)

* am 29.07.2017: 1 Schwalbenschwanz am Uhlberg im Garten (H.Spahr)

* am 28.07.2017: 25 Kl. Granataugen (Libellen) am Altenheim-Teich/Platt. (Calmb./Mayer)

* am 23.07.2017: 1 Bekassine übfl. nach Osten Heidenfeld/Sielm. (E.Mayer)

* am 15.07.2017: 1 Schlingnatter in Aicher Heide (U.Niklas)

* am 13.07.2017: 1 Zweigestreifte Quelljungfer in Ramsklinge/Tetschleren (Calmb./Mayer)

* am 13.07.2017: 1 Gem. Binsenjungfer am Distelklingen-Teich/Platt. (E./Mayer)

* am 12.07.2017: 1 Waldwasserläufer an Teich Reichenbachtal (A.Calmbacher)

* am 08.07.2017: 1 Kammmolch in Teich Bombachtal/Bonl. (B.Förderreuther)

* am 27.06.2017: 1 Gelbspötter singend in Hecke Gutenhalde in Bonl. (B.Förderreuther)

* am 26./28.6.17: max. 3 Gestr. Quelljungfern an Quellhang in Ramsklinge (Calmb./Mayer)

* am 24.06.2017: frische Waschbär-Spuren an Teich am Uhlberg-Hangweg (J.Hellstern)

* am 13.06.2017: 2 Kammmolche in Teich Bombachtal/Bonl. (B.Förderreuther/E.Mayer)

* am 10.06.2017: 13 Dohlen auf Feldern im Gew. Pfefferäcker/Sielm. (E.Mayer)

* am 09.6./18.7.17: je 1 Wendehals im Herrenholz/Gutenhalde in Bonl. (B.Förderreuther)

* am 08.06.2017: 1 Mücken-Händelwurz vermutl. 1. Fund am Uhlberg (B.Spahr)

Gymnadenia conopsea

Mücken-Händelwurz [Varietät:weiß] (Gymnadenia conopsea)

* am 04.06.2017: 1 Wendehals singend in Obstw. Halden/Platt. (P.Endl)

* am 29.05.2017: 2 Kolkraben bei d. Paarung im Tetschleren-Wald (E.Hellstern)

* am 25.05.2017: erster (?) Neuntöter in Waldlichtung Bildhau/Platt. (A.Calmbacher)

* am 17.05.2017: 2 Seefrösche laut ruf. am Steppachsee/Bernh. (E.Mayer)

* am 14.05.2017: erste Gelbbauchunken am Hauweg/Platt. (Förderreuther/Mayer)

* am 10.05.2017: 1 Zwergtaucher am Bärensee (E.Mayer)

* am 10.05.2017: erste Mehlschwalben am Ortsrand Lailensäcker/Platt. (E.Mayer)

* am 07.05.2017: 2 Rostgänse auf Feldern Esslinger Weg/Bernh. (E.Mayer)

* am 06.05.2017: erster Halsbandschnäpper am Uhlberg/Bonl. (A.Calmbacher)

* am 23.04.2017: 2 Bergpieper auf Feldweg im Zuckmantel/Sielm. (E.Mayer)

* am 15.04.2017: erster Gartenrotschwanz in Obstwiesen Fehlberg/Sielm. (E.Mayer)

* am 15.04.2017: 1 Klappergrasmücke m. Nistmaterial im Fehlberg/Sielm. (E.Mayer)

* am 14.04.2017: 2 Nilgänse übfl. Felder Brandfeld/Harth. (E.Mayer)

* am 14.04.2017: erste Rauchschwalben am Hof in Leerer Sack/Harth. (E.Mayer)

* 10.4.-20.7.2017: 7 Beob. mit mind. 2 Rebhühnern in Lache-Gebsenwiesen/Bernh. (J.Illi)

* am 09.04.2017: 1 Winterlibelle am Altenheim-Teich/Platt. (B.Förderreuther)

* am 29.03.2017: 1 Waldschnepfe im Waldgebiet Furthalden (E.Hellstern)

* am 28.03.2017: erste Mönchsgrasmücken im Uhlberg-Wald/Platt. (E.Mayer)

* am 27.03.2017: 6 Kampfläufer auf Feldern Lache b. Stausee/Bernh. (E.Mayer)

* am 27.03.2017: erster Schwarzmilan auf Feldern Lache b. Stausee/Bernh. (E.Mayer)

* am 25.03.2017: 6 Weißstörche in Harth./Bonl. (Seefried)

* am 24.03.2017: 2 Kolkraben balzend im Uhlberg-Wald (E.Hellstern)

* am 24.03.2017: erste Girlitze in Obstwiesen Bergäcker/Harth. (Joh.Mayer)

* am 20.03.2017: Erd-Krötenwanderung am Bärensee und im Reichenbachtal (E.Mayer)

* am 17./20.3.17: je 2 Dohlen am Kirchturm in Plattenhardt (E.Mayer)

* am 12./27.3.17: je 1 Gelbwangen-Schildkröte am Steppachsee/Bernh. (E.Mayer)

* am 8.3./9.4.17: je 1 Hohltaube im Tetschleren-Wald (E.Mayer)

* am 07.03.2017: erster Grasfrosch-Laich beim Vogelsang/Bonl. (E.Mayer)

* am 05.03.2017: erste Salamander-Larven in Brunnenstube am Uhlberg (U.Niklas)

* am 25.02.2017: 1 Fichtenkreuzschnabel im Uhlberg-Wald (E.Mayer)

* am 25.02.2017: erster Hausrotschwanz in Kleingarten Emerland/Bernh. (E.Mayer)

* am 25.02.2017: erste Singdrossel in Obstwiesen Emerland/Bernh. (E.Mayer)

* am 11.02.2017: erster Rotmilan in Obstw. Neugreut/Platt. (C.Simon)

* am 11.02.2017: erste Stare in Obstwiesen Haberschlai/Platt. (E.Mayer)

* am 26.01.2017: > 30 Saatkrähen auf Gemüsefeldern Lache b. Stausee/Bernh. (E.Mayer)

* am 25.01.2017: 1 Rebhuhn-Kette (6 Ex.) am Esslinger Weg/Bernh. (E.Mayer)

* am 25.01.2017: 1 Rebhuhn-Balzruf (!) im Gew. Hummelberg/Bernh. (J.Illi)

* am 24.01.2017: 22 Saatkrähen mitten im Ort/Lange Str. in Sielm. (E.Mayer)

* am 19.01.2017: 1 Kornweihe M in Feldern Harthsn.-> Grötz. (E.Mayer)

* am 17.01.2017: 1 Zilpzalp (!) in Gebüsch am Ortsrand Platt. (C.Simon)

* am 16.01.2017: >150 Hänflinge in Sonnenblumenfeld, Rötlen/Sielm. (A.Calmb./E.Mayer)

* am 16.01.2017: >40 Saatkrähen auf frisch gepflügtem Acker, Rötlen/Sielm. (A.Calmb./E.Mayer)

* am 09.01.2017: 1 Kornweihe W in Feldern Brandfeld/Harthsn. (A.Calmb./E.Mayer)

* am 05.01.2017: 12 Rebhühner an Heckensaum Hüttenweg/Sielm. (E.Mayer)



Home nach oben

© Biotopkartiergruppe. Alle Rechte für Texte und Fotos vorbehalten.